Aktuelles

„Segen spüren – trotz allem!“

Ludewa und Tandala – zwei Regionen im Süden Tansanias – mit ihnen verbindet Augsburg eine lange Partnerschaft. Wir vertrauen auf Gott an unterschiedlichen Orten auf verschiedene Weise. Einmal im Jahr feiern wir diese Verbindung mit einem Gottesdienst. Wir bekommen Anteil an der Art des Glaubens von Menschen der jeweils anderen Region.

Herzliche Einladung zu diesem Gottesdienst über unseren eigen Tellerrand hinaus.

Liturgische Gestaltung: Rebekka Kilamile und Pfarrerin Sabine Dempewolf
Musikalische Gestaltung: Clara Suckart, Chor von St. Paul und Ira Bilchinski

Gedanken zur Tageslosung 

Kein hässliches Wort komme über eure Lippen, sondern wenn ein Wort, dann ein gutes, das der Erbauung dient, wo es nottut, und denen, die es hören, Freude bereitet.
Epheser 4,29

Manche Begriffe unserer Sprache sind uns fast verloren gegangen; so beispielsweise die Rede von der „Erbauung“. Schade. Viele Menschen verwenden dieses Wort zur Beschreibung eines seichten, etwas weltfremden Verhaltens. Dabei steckt in diesem Begriff eine handfeste, klare Zeitansage.

In unserer Welt der Macher und angeblichen Zukunftsversteher*innen ist immer weniger ein Blick für die Nicht-Mächtigen eingeübt. In der Pandemie ist dies erschreckend deutlich geworden: Alte müssen sich der Mehrheit strecken, Kinder und Jugendliche müssen sich hinten anstellen; jetzt gilt das Recht des Stärkeren, Schnellen.

Unser christliches Menschenbild hält dagegen den Blick fest auf die Hilfe-Suchenden gerichtet. Jeder Mensch kennt es doch: es gibt Lebensmomente, in denen in meinem Herzen „kein Stein mehr auf dem anderen geblieben“ zu sein scheint. Wie wunderbar, wenn es dann „Bau-Helfer*innen“ gibt. Ein ermutigendes Wort, ein stärkender Griff unter die Arme, ein zukunftsöffnender Rat, ein zupackendes Versprechen, ein verlässliches Mithelfen. Stein um Stein machen wir uns im Geiste Christi daran, die Seelen-Gebäude unseres Mitmenschen wieder zusammenzusetzen.

In diesem Sinne können christliche Gemeinden eine unfassbar wertvolle Lebensweisheit und Sprache für unsere Gesellschaft lebendig erhalten.

Dietrich Tiggemann, Pfr.i.R.

Unser aktueller Gemeindebrief

>> Hier können Sie ihn komfortabel online lesen
(Am besten den Vollbildmodus rechts unter der Ansicht des Kirchenbriefs einschalten) 

Wir wünschen viel Freude beim Lesen uns Schmökern.

 

Die letzen vier Gemeindebriefe finden Sie >> hier.

 

St. Paul als Leuchtturm

Abends, wenn es dunkel wird in Pfersee, beginnt unser Kirchenturm zu leuchten. Aus den Öffnungen des Turm scheint es hell. Menschen im Stadtteil sehen es und erzählen es uns. Der Schüler aus der zweiten Klasse, der lange Zeit keinen Religionsunterricht in der Schule hatte, erzählt mir, dass er abends aus dem Fenster schaut und sich freut. Die Schwestern von Maria Stern schauen vor dem Abendgebet auf den Turm, der Pendler aus München sieht den Turm und weiß, bald ist er zu Hause. 

So leuchtet der Turm seit der Beginn der Adventszeit in den liturgischen Farben in die Nacht. Ein Leuchtturm, der in der Coronazeit den einen Mut macht. Manche Menschen werden an Gott erinnert und sprechen ein kurzes Gebet. Viele sehen es und freuen sich. St. Paul ist sichtbar und für die Menschen im Stadtteil da.

Ehrenamtliche hatten diese Idee und haben sie umgesetzt. Eine super Aktion!

Neue Konfikurs-Anmeldung beginnt

  • Bist Du 12 oder 13 Jahre alt?
  • Hast Du schon mal überlegt, ob Du konfirmiert werden willst?
  • Oder fragst Dich, was Konfikurs und Konfirmation eigentlich ist?
  • Oder haben Sie Kinder in diesem Alter?

Die Anmeldung für den Konfirmandenjahrgang 2021/2022 hat begonnen.
Alle weiteren Informationen findet Ihr bzw. finden Sie hier

Der geplante Elternabend am 14. Juli 2021 ist auf den Herbst verschoben worden!

Spielräume – 7 Wochen ohne Blockaden

Dieses Motto der Passionszeit 2021 spiegelt sich auch in der Fotoausstellung des Augsburger Fotografen Bernd Lechler wider. Ab Mitte Februar in der Kirche St. Paul – lassen Sie sich überraschen.

Mehr hier: /fotoausstellung-spielraeume