Pilgern mit Trauernden

gehen – trauern – wandeln
Pilgern für Trauernde vom 27. -29.  Mai 2022

Wenn man jemanden durch Tod verloren hat, erscheint das Leben oft sinnlos. Erstarrung macht sich breit, greift auf Körper und Geist über. Alltag zerrt, der Antrieb fehlt. Wenn Trauer nicht den Raum bekommt, den sie beansprucht, kann es zu Problemen führen.
Gemeinsam mit anderen Trauernden gehen wir drei Tage auf dem Jakobsweg. Wir gehen Gefühlen nach, machen Grenzerfahrungen und erleben, wie das Leben trotz innerer und äußerer Last weiter gehen kann - wie der Lebensfluss wieder mehr in Gang kommt.
Die alte Tradition des Pilgerns hilft uns auf dieser Reise: Spirituelle Impulse, Schweigezeiten, Aus-tauschrunden, QiGong-Übungen gehören ebenso dazu wie die Erlebnisse in der Natur und Kultur am Wegesrand. Wir werden auf dem Jakobsweg drei Tage von Oberstaufen (Allgäu) nach Lindau (am Bodensee) gehen und unser Gepäck selbst tragen.

Loslassen,
etwas hinterlassen,
hinter sich lassen, wahrnehmen
und neu aufnehmen.

Begleitung:
Hans Seemüller
Dipl.-Rel.-Päd.(FH), Trauerbegleiter, Mitarbeiter der Hospizgruppe Albatros, Pilgerbegleiter

Christine Seifried
Dipl.-Soz.-Päd. (FH), Paar- und Familientherapeutin (DGSF), Trauerbegleiterin, Qi Gong-Lehrerin, Mitarbeiterin der Hospizgruppe Albatros

Dietrich Tiggemann
ev.-luth. Pfarrer i.R., Pilgerbegleiter

Anmeldung bis 6. Mai möglich. Weitere Informationen und Anmeldung im Flyer